Grundwasserschutz verbessern

 ++ Wassermanagement den Berliner Wasserbetrieben übertragen
++ Senat muss Volllaufen von Kellern und Schäden an Wegen und Straßen verhindern

Berlins Grund- und Schichtenwassermanagement ist eine Daseinsvorsorge und gehört in die Verantwortung der Berliner Wasserbetriebe. Steigende Wasserstände dürfen nicht dazu führen, dass Keller immer häufiger volllaufen, Straßen und Wege geschädigt werden. 
Christopher Förster, Wahlkreisabgeordneter von Neukölln der CDU-Fraktion BerlinChristopher Förster, Wahlkreisabgeordneter von Neukölln der CDU-Fraktion Berlin
Christopher Förster, Wahlkreisabgeordneter von Neukölln der CDU-Fraktion Berlin, erklärt: 

„Berlins Grund- und Schichtenwassermanagement ist eine Daseinsvorsorge und gehört in die Verantwortung der Berliner Wasserbetriebe. Steigende Wasserstände dürfen nicht dazu führen, dass Keller immer häufiger volllaufen, Straßen und Wege geschädigt werden.

So besteht auch für das Blumenviertel in Rudow akuter Handlungsbedarf. Wir fordern den Senat auf, die Brunnengalerie auch nach Ende dieses Jahres weiter zu betreiben, nachdem alle Pilotversuche zur Grundwasserabsenkung hier gescheitert sind. SPD, Grüne und Linke dürfen sich nicht länger vor einer Entscheidung drücken, wenn sie verhindern wollen, dass die Berlinerinnen und Berliner in ihren Häusern regelrecht nasse Füße bekommen.“